Marie in der Victoria Street in Edinburgh, bunte Häuser und Menschen

Edinburgh Städtereise: Top-Sehenswürdigkeiten und Tipps in 3 Tagen

Unsere 3-tägige Edinburgh Städtereise haben wir nach unserer Rundreise durch die schottischen Highlands unternommen. Die Erkundung der Hauptstadt von Schottland war daher unser krönender Abschluss unseres Aufenthalts in Schottland.

Als Ausgangsbasis haben wir uns ein Hotel im Zentrum* gesucht. Von hier aus haben wir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und in der Neustadt von Edinburgh besichtigt. Zusätzlich haben wir uns ein Reiseprogramm für spannende Aktivitäten in Edinburgh zusammengestellt. Da es in der Hauptstadt oft auch regnet, haben wir sowohl Indoor als auch Outdoor Aktivitäten unternommen.

Hier siehst du unsere Erfahrungen unserer Edinburgh Städtereise und welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sich in der Hauptstadt wirklich lohnen.

Video Edinburgh Reise

Edinburgh Hotels im Zentrum: Unsere Suche nach der perfekten Unterkunft

Bei der Suche nach der perfekten Unterkunft waren uns nur drei Dinge wichtig:

  • Das Hotel sollte im Zentrum liegen
  • Das Hotel sollte mindestens 4 Sterne haben und gute Bewertungen
  • Die Unterkunft soll einen Pool haben.

Wir wussten, dass wir bei einer Städtereise viel laufen würden und wollten sicherstellen, dass wir uns abends im Hotel gut entspannen können. Idealerweise auch im Pool. Die Auswahl an Hotels mit diesen Kriterien ist in Edinburgh nicht sehr groß. Insgesamt gab es nur acht Hotels, die diesen Anforderungen entsprachen:

Info: Liste Hotels Preis absteigend sortiert

Aus dieser Auswahl haben wir uns schließlich für das Novotel Edinburgh Centre* entschieden. Der Grund für die Entscheidung lag darin, dass das Hotel nahe am Grassmarket und dem Castle lag und vom Preis-Leistungs-Verhältnis gut war. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass die Übernachtungskosten in Edinburgh im Allgemeinen recht hoch sind.

Unser Aufenthalt im Novotel Edinburgh Centre: Ein Rückblick

Das Novotel liegt im Herzen der Stadt und hat ein eigenes Parkhaus. Das ist ein großer Vorteil in der Hauptstadt, da Parkplätze im Zentrum teuer sind. Nachdem wir unser Auto abgestellt hatten, sind wir direkt zur Rezeption in die Empfangshalle gegangen. Das Hotel ist übrigens wie viele andere Bereiche und Läden in der Stadt Cashless. Das bedeutet, du kannst hier nicht mit Bargeld bezahlen.

Schild We are cashless

Tipp: Nimm mindestens eine kostenlose Kreditkarte mit. Achte auch darauf, dass diese bei Kartenzahlungen in der Fremdwährung keine zusätzlichen Gebühren erheben. Passende Reisekreditkarten für Schottland kannst du hier vergleichen.

Beim Betreten des Hotels wurden wir vom Trubel in der Empfangshalle ziemlich überrascht. Hier geht es zu wie im Taubenschlag. Unglaublich viele Hotelgäste laufen umher, warten am Fahrstuhl oder diskutieren am Empfang. Dazu schallt Musik aus den Lautsprechern. Da wir gerade aus dem beschaulichen Fort William in den Highlands kamen, war die Kulisse hier zunächst ein großer Kontrast. An der Rezeption wurden wir dementsprechend empfangen oder besser ausgedrückt abgefertigt.

Das Hotel* ist besonders bei Familien sehr beliebt. Das liegt auch an dem recht guten Pool. Ein entspanntes Ausklingen des Tages am Pool konnten wir allerdings nicht ermöglichen. Dafür war hier einfach zu viel los.

Im Nachhinein hätten wir uns eher für eine Ferienwohnung* im Zentrum entschieden. Hier bekommt man im Vergleich eine größere Wohnfläche und mehr Privatsphäre als in einem riesigen Hotel.

Edinburgh Must-see Sehenswürdigkeiten: Die Highlights der Stadt

Edinburgh Karte vom Zentrum, New Town und Old Town
Edinburgh Karte

Der überwiegende Teil der Sehenswürdigkeiten liegt in der Old Town und der New Town. Wobei in der Old Town mit dem Edinburgh Castle und der Royal Mile die bekanntesten Sehenswürdigkeiten liegen. Die beiden Hotspots liegen allerdings nebeneinander und können während einer Edinburgh Reise zu Fuß erkundet werden.

Edinburgh Castle

Unser erstes Ziel war natürlich das Edinburgh Castle, das bereits in Sichtweite zu unserem Hotel lag. Wir hatten unsere Tickets glücklicherweise schon Wochen vorher gesichert. Das erwies sich als goldrichtig, denn am Eingang wurden wir von einem Schild begrüßt. Es wies darauf hin, dass alle Tickets* ausverkauft sind – und das bereits um 10 Uhr morgens.

In der Burg gibt es mehrere Gebäude auf dem Gelände zu entdecken, darunter ein Kriegsmuseum, der königliche Palast, das Gefängnis für Kriegsgefangene und das nationale schottische Kriegerdenkmal. Ein besonderes Highlight ist der Crown Room, in dem die Honours of Scotland ausgestellt sind.

Weitere Attraktionen sind die One O’Clock Gun, die täglich um 13 Uhr Ortszeit abgefeuert wird, und die Honours of Scotland, bestehend aus Krone, Zepter und Schwert.

Edinburgh Castle liegt auf dem sogenannten Castle Rock. Von hier oben hast du eine wunderschöne Aussicht auf die Hauptstadt von Schottland.

Ein Besuch im Edinburgh Castle ist einfach ein Muss in Edinburgh. Wir waren von der Besichtigung absolut begeistert und können sie nur wärmstens empfehlen. Rund zwei Stunden solltest du für den Besuch einplanen. In unserem Video kannst du dir weitere Eindrücke über die Burg der Hauptstadt ansehen. Online-Tickets für den Besuch kannst du hier buchen*.

Castle Hill

Das Schloss befindet sich auf dem Castle Hill. Hier ist tagsüber immer viel los, auch bei Regen. Wir sind hier mehrfach vorbeigekommen und jedes Mal spielte ein Dudelsackspieler.

Camera Obscura

Direkt am Castle Hill, vor dem Edinburgh Castle, befindet sich das Camera Obscura. Unsere Tickets für den Besuch hatten wir bereits einige Wochen vorher online gesichert. Im Inneren gibt es unzählige interaktive Ausstellungen mit optischen Täuschungen. Daneben findest du klassische Illusions-Bereiche wie das Spiegellabyrinth, den Ames-Raum und den Vortex-Tunnel.

Das denkmalgeschützte Gebäude erstreckt sich über fünf Stockwerke, allerdings ohne Aufzug. Daher geht es über Treppen von einer Etage zur nächsten. Ein besonderes Highlight ist die Dachterrasse, die einen schönen Blick über die Stadt bietet.

Der Besuch im Camera Obscura hat uns gut gefallen. Wenn du mit Kindern unterwegs bist, werden sie hier sicher viel Spaß haben. Schaue dir gerne unser Video zum Camera Obscura an, um zu sehen, was dich erwartet.

The Scotch Whisky Experience

Direkt gegenüber vom Camera Obscura befindet sich der Eingang zur Scotch Whisky Experience. Hier kannst du an einer Tour und Whisky-Verkostung* in einer der weltweit größten Sammlungen von schottischem Whisky teilnehmen. Die Touren sind sehr beliebt, daher solltest du unbedingt vorab online buchen.
Tickets für die The Scotch Whisky Experience kannst du hier online buchen*.

Royal Mile und Old Town: Historisches Zentrum von Edinburgh

Der Castle Hill führt direkt hinunter zur belebten Royal Mile. Wir sind gleich am ersten Tag in Edinburgh die komplette Meile vom Castle bis zum Holyrood Palace* gelaufen.

Die Straße ist zunächst eine lange Fußgängerzone mit unzähligen Geschäften, Restaurants, Bars, Souvenirläden und vielem mehr und führt etwa eine Meile bis zum Holyrood Palace. Du befindest dich hier mitten in der Altstadt von Edinburgh. Auf der rechten Seite kommst du nach etwa fünf Minuten zu Fuß an der St. Giles Cathedral vorbei.

St. Giles Cathedral

Die Kathedrale gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Edinburgh. Insbesondere die reich verzierte und in Teilen blaue Decke ist sehr beeindruckend. Die Kathedrale, auch als High Kirk of Edinburgh bekannt, ist ein beeindruckendes Beispiel gotischer Architektur und hat eine bedeutende historische und religiöse Bedeutung. Die Thistle Chapel beherbergt die Ritter des Distelordens, den höchsten Orden Schottlands. Besonders schön sind auch die Buntglasfenster und die detaillierten Holzschnitzereien.

Holyrood Palace: Offizielle Residenz des Königs in Schottland

Nach unserem Besuch des Edinburgh Castle* und unserem Spaziergang entlang der Royal Mile haben wir uns spontan entschieden, Holyrood Palace zu besichtigen. Tickets waren glücklicherweise an der Kasse erhältlich, was vielleicht der Nebensaison im März zu verdanken war. Falls du auch den Palace besuchen möchtest, empfehle ich dir dennoch, die Tickets vorab online zu kaufen*.

Der Palast ist übrigens die offizielle Residenz des britischen Königs in Schottland. Wenn also König Charles in Edinburgh ist, dann ist er hier zu Hause. Daneben werden die Räumlichkeiten regelmäßig für staatliche Zeremonien und offizielle Empfänge genutzt.

Schaue dir gerne unser Video zum Holyrood Palace an, um zu sehen, was dich erwartet. Online-Tickets für den Besuch kannst du hier buchen*.

Ein kleiner Tipp: Besuche unbedingt den Souvenirshop. Unter allen Souvenirläden in Edinburgh war dieser unser Favorit.

Scottish Parliament Building

Bei unserem Besuch im Holyrood Palace hatten wir beobachtet, dass genau gegenüber eine wütende Demonstration stattfand. Der Ort für die Demonstration war nicht zufällig gewählt, denn hier befindet sich das Scottish Parliament Building. Das moderne Gebäude beeindruckt mit moderner und unkonventioneller Architektur. Du kannst an Führungen teilnehmen, die Einblicke in die Arbeit des Parlaments und die Geschichte der schottischen Gesetzgebung bieten. Besonders sehenswert ist die Debating Chamber mit ihrer ungewöhnlichen Decke und den natürlichen Lichteffekten.

Victoria Street: Bunte Fassaden und Harry Potter Flair

In direkter Nachbarschaft zur Royal Mile befindet sich auch die bekannte Victoria Street. Die bunten Fassaden und vielen kleinen Läden sollen als Vorbild für die Winkelgasse aus den Harry Potter-Büchern gedient haben. Dementsprechend finden Harry Potter-Fans hier auch spezialisierte Läden, an denen die Kundschaft sogar Schlange steht, um hineinzukommen.

Greyfriars Bobby

Nur etwa 300 Meter südlich der Victoria Street befindet sich Greyfriars Bobby. Dieser kleine Skye Terrier ist für seine außergewöhnliche Treue bekannt. Nach dem Tod seines Besitzers, John Gray, verbrachte Bobby fast 14 Jahre am Grab seines Herrn auf dem Greyfriars Kirkyard. Eine Statue von Bobby steht am Eingang des Friedhofs und erinnert an seine Loyalität. In der Nähe gibt es auch ein gleichnamiges Pub. Der Besuch von Greyfriars Bobby ist ein Muss für jeden Edinburgh-Reisenden, der ein Stück rührender Stadtgeschichte erleben möchte.

Princes Street und New Town: Shopping und Sehenswürdigkeiten

Eigentlich kann man in Edinburgh fast alles zu Fuß erkunden. Dennoch waren unsere Füße irgendwann müde und wir haben uns spontan in einen Hop-On-Hop-Off-Bus* gesetzt und sind damit die Princes Street entlang gefahren. 

Die Straße ist die Haupteinkaufsstraße im Stadtzentrum und ist zur Burgseite hin unbebaut, sodass man von hier aus einen freien Blick auf die Princes Street Gardens, die Old Town und das Edinburgh Castle hat. Daneben gibt es entlang der Straße auch einige Sehenswürdigkeiten wie das Scott Monument oder das Kriegerdenkmal zu besichtigen. 

Die Fahrt durch Edinburgh mit dem Hop-On-Hop-Off-Bus hat uns noch mal eine andere Perspektive auf die Hauptstadt ermöglicht. Da es zusätzlich auch noch regnete, haben wir hierdurch auch eine schöne Möglichkeit, unsere Stadtbesichtigung entspannt fortzusetzen.

Tickets für den Hop-On-Hop-Off-Bus kannst du hier online vorab buchen*.

Scott Monument

Das Scott Monument hatten wir sowohl zu Fuß als auch aus dem Hop-On-Hop-Off-Bus gesehen. Dieses neogotische Bauwerk ist Sir Walter Scott gewidmet, einem berühmten schottischen Schriftsteller. Das Monument ist mit 61 Metern Höhe eines der größten Denkmäler weltweit, die einem Schriftsteller gewidmet sind. Du kannst die 287 Stufen hinaufsteigen, um eine schöne Aussicht über Edinburgh zu genießen. Im Inneren des Denkmals befinden sich Statuen von Figuren aus Scotts Romanen, die die Treppenaufgänge schmücken.

The Georgian House

Am westlichen Ende der New Town befindet sich das Georgian House, ein Beispiel für georgianische Architektur. Das Haus wurde 1796 erbaut und zeigt das Leben wohlhabender Bürger im 18. und 19. Jahrhundert. Die Zimmer sind originalgetreu eingerichtet, darunter das elegante Esszimmer, die Bibliothek und die Schlafzimmer. Auch die Küche und die Räume der Bediensteten sind zugänglich und vermitteln einen Eindruck vom damaligen Alltag. Das Haus wird vom National Trust for Scotland betrieben und bietet Führungen sowie wechselnde Ausstellungen an.

Calton Hill: Panoramablick über Edinburgh

Am östlichen Ende der New Town und somit auch der Princes Street beginnt der Calton Hill. Wir waren dort bei strömendem Regen und dennoch hatten wir eine schöne Aussicht über die Stadt. Der Hügel ist berühmt für seine Monumente, darunter das National Monument, das Nelson Monument und das Dugald Stewart Monument. Diese Wahrzeichen verleihen dem Hügel eine besondere Atmosphäre und bieten fantastische Fotomotive.

Trotz des Wetters konnten wir den weitläufigen Blick über Edinburgh und bis zum Meer genießen. Ein Spaziergang auf Calton Hill ist ein Muss für jeden Besucher der Stadt, um diese eindrucksvolle Perspektive zu erleben.

Kulturelle Attraktionen in Edinburgh

Die Stadt bietet zahlreiche kulturelle Attraktionen wie Museen und Galerien. Hier siehst du die bekanntesten Kulturadressen:

National Museum of Scotland

Das National Museum of Scotland präsentiert eine beeindruckende Sammlung, die von schottischer Geschichte und Archäologie bis hin zu Naturwissenschaften und Weltkulturen reicht. Hier kannst du faszinierende Exponate entdecken, darunter das berühmte Schaf Dolly, das erste geklonte Säugetier der Welt.

Scottish National Gallery

Die Scottish National Gallery beherbergt eine herausragende Sammlung europäischer Kunstwerke. In den eleganten Galerien findest du Meisterwerke von Künstlern wie Rembrandt, Turner, Botticelli und vielen anderen. Ein Besuch bietet dir die Möglichkeit, einige der größten Kunstwerke der Welt zu bewundern.

Royal Museum

Das Royal Museum ist ein Teil des National Museums von Schottland und bietet faszinierende Ausstellungen zu Wissenschaft, Technologie und Weltkulturen. Hier kannst du alles von Dinosaurierfossilien bis hin zu ägyptischen Mumien sehen und mehr über die Wunder der Welt erfahren.

Vintage Shopping: Einzigartige Fundstücke und Antiquitäten

Edinburgh ist bei Modeliebhabern auch für sein großes Angebot von angesagten Vintage Läden bekannt, in denen du ausgiebig stöbern kannst. Wir haben unseren letzten Tag für das Erkunden der Vintage-Läden genutzt und sind sogar fündig geworden.

Wir haben dabei die Läden Armstrong & Son, Little Blue Door, Godiva, Torn, Herman Brown, Carnival und Pie in the Sky besucht. Die Vintageläden befinden sich allesamt im Zentrum und können zu Fuß besucht werden.

Shoppingtipp: Falls Vintage nicht dein Ding ist, dann findest du kurz vor dem Calton Hill die St. James Quarter Shopping-Mall. Hier findest du die üblichen Marken, die in den meisten Einkaufszentren weltweit zu finden sind.

Aktivitäten

Wenn du noch mehr unternehmen möchtest, bietet die Stadt zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten an. Da es öfter mal regnet, haben wir zwischen Indoor- und Outdoor-Aktivitäten unterschieden. So machst du dich unabhängig vom Wetter in Schottlands Hauptstadt.

Indoor Aktivitäten

  • Camera Obscura: Eine Sammlung faszinierender Illusionen und interaktiver Erlebnisse, die deine Sinne täuschen.
  • The Scotch Whisky Experience*: Die Geschichte des schottischen Whiskys und eine Gelegenheit zur Whisky-Verkostung.
  • Mary King’s Close*: Unterirdische Gassen und spannende Geschichten aus Edinburghs Vergangenheit.
  • Edinburgh Dungeon*: Gruselige Erzählungen und schaurige Geschichtsstunden.
  • Dynamic Earth: Eine spannende Reise durch die Erdgeschichte und die Entstehung unseres Planeten.

Outdoor Aktivitäten

  • Hop On Hop Off*: Stadtrundfahrten, bei denen du ein- und aussteigen kannst, wo immer du möchtest.
  • Arthur’s Seat: Wandern und atemberaubende Ausblicke vom höchsten Punkt der Stadt.
  • The Meadows: Weitläufige Wiesen und Spielplätze für Erholung im Grünen.
  • The Royal Botanic Garden: Pflanzenvielfalt und Ruhe in den wunderschönen Gärten.

Besondere Orte in der Umgebung

Die Umgebung von Edinburgh bietet einige bemerkenswerte Orte, die einen Besuch wert sind. Hier sind einige Highlights:

Dean Village: Historisches Viertel am Wasser

Dean Village ist ein malerisches Viertel, das direkt am Water of Leith liegt. Es ist bekannt für seine gut erhaltenen Gebäude und die idyllische Atmosphäre.

Royal Yacht Britannia: Auf den Spuren der Königsfamilie

Die Royal Yacht Britannia war über 40 Jahre das schwimmende Zuhause der britischen Königsfamilie. Heute ist sie ein faszinierendes Museum, das Einblicke in das königliche Leben bietet.

Rosslyn Chapel*: Mystische Kapelle mit reicher Geschichte

Rosslyn Chapel* ist berühmt für ihre aufwändigen Steinmetzarbeiten und die vielen Geheimnisse und Legenden, die sich um sie ranken. Sie liegt nur eine kurze Autofahrt von Edinburgh entfernt und ist ein Ort voller Geschichte und Mystik.

Fazit Edinburgh Städtetrip

Unser 3-tägiger Städtetrip nach Edinburgh war der perfekte Abschluss unserer Schottland-Rundreise. Die Mischung aus historischen Stätten, kulturellen Attraktionen und vielfältigen Aktivitäten ermöglichte es uns, die Stadt in all ihren Facetten zu erleben. Von den beeindruckenden Besichtigungen des Edinburgh Castle* und des Holyrood Palace sowie der Erkundung der Royal Mile bis hin zu entspannten Spaziergängen in den Princes Street Gardens und dem Besuch faszinierender Museen – Edinburgh bietet für jeden Geschmack etwas.

Die vielseitigen Möglichkeiten für Indoor- und Outdoor-Aktivitäten machen Edinburgh zu einem idealen Reiseziel, unabhängig vom Wetter. Edinburgh hat uns mit seiner reichen Geschichte, kulturellen Vielfalt und charmanten Atmosphäre begeistert und bleibt uns als ein besonderes Highlight in Erinnerung.

Edinburgh Reise: Die besten Anbieter für deine Urlaubsbuchungen

Hier zeigen wir dir unsere bevorzugten Anbieter für Reisebuchungen. Uns ist es besonders wichtig, dass diese Buchungsportale faire Preise, hohe Qualität und exzellenten Kundenservice bieten.

Booking.com* ist unsere Top-Wahl für Unterkünfte und Mietwagen* dank schnellem & kulantem Service, der riesigen Auswahl und günstigen Preisen.

Get Your Guide* ist unsere erste Wahl für hochwertige Ausflüge und Aktivitäten auf Reisen.

Viator* bietet ebenfalls Touren an. Wenn wir bei Get Your Guide nicht fündig werden, dann hat Viator oft gute Alternativen.

Skyscanner* ist die 1. Wahl für uns bei der Suche nach günstigen Flügen.

FAQs zu deinem Edinburgh Städtetrip

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man in Edinburgh auf keinen Fall verpassen?

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Edinburgh sind das Edinburgh Castle*, die Royal Mile, der Holyrood Palace* und Calton Hill. Diese Orte bieten einen großartigen Einblick in die Geschichte und Kultur der Stadt. Außerdem sind die St Giles‘ Church und die Victoria Street sehr sehenswert.

Wie bewegt man sich am besten in Edinburgh fort?

Edinburgh ist gut zu Fuß zu erkunden, besonders das historische Zentrum und die Royal Mile. Für längere Strecken oder um einen Überblick über die Stadt zu bekommen, empfiehlt sich eine Hop-On-Hop-Off-Bus-Tour*. Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und Trams sind ebenfalls eine gute Option, und für größere Distanzen bietet sich ein Taxi oder Uber an.

Tipps für das Parken in Edinburgh?

Parken in Edinburgh kann herausfordernd sein, besonders im Stadtzentrum. Es gibt einige Parkhäuser und Parkplätze, aber diese können teuer sein. Eine gute Alternative ist es, außerhalb des Zentrums zu parken und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Viele Hotels bieten auch Parkmöglichkeiten an, die im Voraus reserviert werden sollten.

Nach oben scrollen