Teneriffa Reise

Teneriffa Reise Palmen und Strand

Unsere Reise nach Teneriffa war für uns mit vielen schönen Erinnerungen verbunden. Vor einigen Jahren haben wir ein ganzes Jahr auf der Insel verbracht und kennen sie daher von Norden bis Süden sehr gut. Damals wohnten wir in der wunderschönen Stadt Puerto de la Cruz im Norden der Insel. Nun, im Dezember, reisten wir in den Süden und erlebten Weihnachten sowie das Neue Jahr bei angenehmen Temperaturen auf der Insel.

Unsere Anreise begann am Südflughafen von Teneriffa. Für unsere Reise hatten wir uns ein wunderschönes Hotel nahe am Strand im Badeort El Médano* ausgesucht. Kurz vor der Anreise gab es jedoch Probleme mit der Buchung, sodass wir kurzerhand umgebucht haben und eine schöne Ferienwohnung an der Costa Adeje* bezogen, von der aus wir einen herrlichen Meerblick auf die Insel La Gomera hatten.

Bei unserer Reise um Teneriffa haben wir die gesamte Insel umrundet. Dabei haben wir spannende Aktivitäten unternommen, die besten Sehenswürdigkeiten besichtigt und die schönsten Orte, Strände sowie Landschaften besucht. Auf dieser Seite zeigen wir dir, welche Ausflüge* sich lohnen, was du nicht verpassen solltest, und geben dir jede Menge Tipps für deinen Urlaub auf Teneriffa.

Inhalt Teneriffa Reise


Teneriffa Aktivitäten

Dank der milden Temperaturen auf Teneriffa bietet das sommerliche Wetter praktisch das gesamte Jahr über beste Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten. Dementsprechend kannst du auch im Winter am Strand entspannen und das Meer genießen.

Auch die spektakulären Wasserparks, wie beispielsweise der Siam Park* an der Costa Adeje, sind ganzjährig geöffnet. Dies ist einer der größten Unterschiede im Vergleich zur wunderschönen Algarve, wo die Saison Ende Oktober endet.

Auf Teneriffa endet die Saison nie. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede im Wetter zwischen dem wärmeren Süden und dem feuchteren sowie etwas kühleren Norden der Insel. Unsere Erfahrungen und Tipps zu diesem Thema findest du weiter unten im Text im Abschnitt „Tenerife beste Reisezeit“.

Siam Park Teneriffa

Einer der Höhepunkte unserer Aktivitäten auf Teneriffa war der Besuch im Siam Park*, einem der spektakulärsten Wasserparks Europas. Der Park lag nur etwa 10 Minuten von unserer Ferienwohnung an der Costa Adeje entfernt.

Der Siam Park ist eine faszinierende Mischung aus exotischer thailändischer Atmosphäre und zahlreichen Wasserrutschen. Vom entspannten Lazy River bis hin zum extremen Tower of Power, einer fast vertikalen Rutsche, die durch ein Aquarium mit Haien führt, bietet der Park alles, was einen Top-Wasserpark ausmacht. Neben den Rutschen gibt es auch Wellenbäder, die einige der größten künstlichen Wellen der Welt erzeugen. Wir können dir den Besuch des Siam Parks sehr empfehlen.

Für deinen Besuch im Siam Park empfehlen wir, die Tickets vorab online zu reservieren. Über diesen Link kannst du bequem deine Eintrittskarten sichern* und so Wartezeiten am Eingang vermeiden.

Weitere Wasserparks im Süden: Jungle Park Zoo, Aqualand

Neben dem Siam Park hat Teneriffa noch weitere aufregende Wasserparks zu bieten. Der Jungle Park Zoo* ist bekannt für seine exotische Tierwelt und die zahlreichen Pflanzen. Dieser Park ist praktisch eine Kombination aus Zoo und Wasserpark. Hier kannst du nicht nur seltene Tierarten beobachten, sondern auch in einem schönen Wasserspielbereich entspannen. Online-Tickets für den Jungle Park Zoo kannst du hier reservieren*.

Eine weitere Attraktion ist der Wasserpark Aqualand* in Costa Adeje. Dieser Wasserpark bietet zahlreiche Rutschen und Wasserspiele für alle Altersgruppen. Eine Besonderheit ist der Delfin-Show-Bereich, in dem beeindruckende Delfin-Vorführungen stattfinden. Eintrittskarten für diesen Wasserpark findest du hier*.

Teneriffas bekanntester Zoo – der Loro Park im Norden

Wenn du im Norden der Insel die Stadt Puerto de la Cruz besuchst, findest du dort den sehr bekannten Loro Park*. Dieser gilt als einer der schönsten und ökologisch vielfältigsten Tierparks Europas und besitzt eine riesige Sammlung von exotischen Tieren und Pflanzen.

Herausragend ist die umfangreiche Papageiensammlung, die zu den größten der Welt gehört. Daneben gibt es weitere beeindruckende Attraktionen wie das Orca-Ocean-Becken, das Pinguinarium und das Hai-Aquarium. Im Loro Park kannst du faszinierende Shows und pädagogisch wertvolle Vorführungen erleben, die dir einen tiefen Einblick in das Leben der Tiere geben. Auch hier empfiehlt es sich, die Tickets online vorab zu reservieren*, um Wartezeiten am Eingang zu vermeiden.

Delfin- und Walsafari vom Süden Teneriffas

Die Gewässer um Teneriffa sind ein Paradies für Delfin- und Walbeobachtungen. Insbesondere im Süden der Insel, in Orten wie Adeje und Los Cristianos, starten einige der besten Touren. Wir haben uns für eine Safari ab Los Cristianos* entschieden und erlebten eine faszinierende Bootsfahrt mit der Beobachtung von Delfinen und Walen. An Bord waren neben dem Skipper nur wenige weitere Touristen, was den Ausflug sehr exklusiv machte.

Während unserer Tour konnten wir Delfine in unmittelbarer Nähe des Bootes beobachten, so nah, dass sie fast zum Greifen nahe waren. Als wunderschönen Abschluss unserer Fahrt besuchten wir eine idyllische Bucht, wo wir die Gelegenheit hatten, vom Boot ins kristallklare Meer zu springen.

Tipp: Falls du empfindlich auf Seegang reagierst, empfehlen wir, entsprechende Mittel gegen Seekrankheit wie Magentabletten oder spezielle Kaugummis gegen Schwindel dabei zu haben.


Teneriffa wandern und weitere Ausflüge in die Natur

Teneriffa beeindruckt mit seiner vielfältigen Landschaft, die von der einzigartigen Geologie und dem angenehmen Klima geprägt ist. Neben dem berühmten Pico del Teide, dem höchsten Berg Spaniens, locken auch das Anaga-Gebirge im Nordosten und das Teno-Gebirge im Nordwesten mit ihren herrlichen Wanderrouten und atemberaubenden Aussichten.

Teide, der höchste Berg Spaniens, und warum wir 3 mal zum Vulkan mussten

Der imposante Vulkan Teide, ein Wahrzeichen Teneriffas, ist von vielen Punkten der Insel aus sichtbar und ein absolutes Highlight für Besucher. Bei unserem ersten Ausflug zum Teide* brachen wir um 9:00 Uhr auf und erreichten nach einer Stunde die Parkplätze nahe der Seilbahnstation. Leider stellten wir fest, dass wir nicht die einzigen Frühaufsteher waren – alle Parkplätze waren bereits belegt. So parkten wir etwas weiter weg und gingen zu Fuß zur Station. Doch unser Pech setzte sich fort: Kurz nach unserer Ankunft waren schon alle Seilbahntickets vergriffen.

Um solche Enttäuschungen zu vermeiden, empfehle ich dir, Tickets für den Teide unbedingt im Voraus zu buchen. Bedenke, dass er einer der meistbesuchten Nationalparks Europas ist und die Parkplatzsituation oft angespannt ist.

Tipp: Um Stress zu vermeiden, besonders bei der Parkplatzsuche, lohnt sich die Buchung einer geführten Teide-Tour mit Seilbahnticket und Transfer.*

Sonnenuntergang und Sternenbeobachtung im Teide-Nationalpark

Dass Teneriffa ein exzellenter Ort für die Sternenbeobachtung ist, wird schon durch das renommierte Teide-Observatorium deutlich. Der Himmel über dem Teide ist einer der besten Orte weltweit, um Sterne in einer klaren Nacht zu beobachten.

Einer unserer unvergesslichsten Ausflüge war eine nächtliche Tour zum Teide, um Sterne durch ein leistungsstarkes Teleskop zu beobachten. Die Tour* fand in über 2.000 Meter Höhe statt und begann mit einem beeindruckenden Sonnenuntergang, gefolgt von der Dunkelheit der Nacht. Unser Tourguide erklärte uns den Sternenhimmel, bevor wir durch das Teleskop blickten und die Andromeda-Galaxie beobachteten.

Absolut empfehlenswert! Tipp: Packe warme Kleidung ein, denn in dieser Höhe kann es nachts sehr kalt werden. Buchen kannst du diesen Ausflug unter hier.*

Wandern in Teneriffas Naturwundern: Erkundung der Masca-Schlucht und des Anaga-Gebirges

Auf Teneriffa haben wir spektakuläre Wanderrouten entdeckt, die jeder Naturbegeisterte erleben sollte. Insbesondere die Masca-Schlucht beeindruckte uns tief mit ihren steil abfallenden Felswänden und dem herausfordernden Pfad, der durch das Herz der Insel führt. 

Ein weiteres Highlight war das Anaga-Gebirge, ein UNESCO-Biosphärenreservat. Die Vielfalt der Wege durch die üppige Vegetation ermöglichte es uns, die beeindruckende Flora und Fauna Teneriffas hautnah zu erleben. Die atemberaubenden Ausblicke über die Insel von den Gipfeln des Anaga-Gebirges sind ein unvergessliches Erlebnis.

Reiten auf Teneriffa

Wie schon bei unseren Rundreisen in Kampanien oder an der Algarve, haben wir auch auf Teneriffa einen wunderschönen Ausritt erlebt. Die Preise für das Reiten auf der Insel sind vergleichsweise günstig, und die Aussichten während des Ritts sind einfach spektakulär. Hier findest du Links zu zwei Reiterhöfen, die wir empfehlen können.

Teneriffa Surfen

Dank ihrer Lage im Atlantik bietet Teneriffa ausgezeichnete Surfbedingungen an einigen Stränden. Während unseres Jahres in Puerto de la Cruz waren wir fast täglich am Playa Maria Jiménez surfen, der sich praktisch direkt vor dem Loro Park* befindet.

In der Nähe des Südflughafens liegt El Médano, wohl der bekannteste Surferort Teneriffas. Entlang der Strandpromenade von Playa del Médano findest du typische Surferläden, wo du auch Boards ausleihen kannst.

Tipp: Der Strand von El Médano grenzt an das Naturschutzgebiet mit dem markanten roten Berg La Montaña Roja. Ein Spaziergang vom Strand bis zum Gipfel dauert etwa 30 Minuten, und von dort oben hast du einen fantastischen Blick auf die Küste. Für ernsthafte Surfer empfehlen wir den Strand Playa de Benijo. Hier gibt es zwar keine Infrastruktur, aber die Wellen sind hervorragend.

Noch ein Tipp: Wenn du Spaß im Wasser suchst, probiere ein hochwertiges Bodyboard aus. Falls du das Surfen ernsthaft lernen möchtest, bieten sich in Playa de las Américas auch Surfkurse* an.

Kayak und Schnorcheln mit Schildkröten

Ein weiterer schöner Ausflug im Meer ist die Kajak- und Schnorcheltour* entlang der Südküste von Teneriffa. Dabei kannst du die faszinierende vulkanische Küstenlandschaft erkunden, in geheimnisvolle Höhlen eintauchen und die reiche Meereswelt hautnah erleben. Besonders eindrucksvoll ist das Schnorcheln in der Nähe von Schildkröten und das Beobachten von Delfinen direkt vom Kajak aus. Die Tour beginnt am Strand von Los Cristianos und wird von einem erfahrenen Guide begleitet, der alles mit Fotos und Videos festhält. Nach dem Abenteuer warten am Ufer ein kleiner Snack und Erfrischungen auf dich. Buchen kannst du diese Tour hier.*


Teneriffa beste Reisezeit

Die offizielle Hauptsaison auf Teneriffa erstreckt sich von Ende April bis Ende Oktober. Wir haben die Insel jedoch zu verschiedenen Jahreszeiten besucht und können bestätigen, dass sie ihrem Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“ gerecht wird. Auf unseren Fotos seht ihr Palmen, geschmückt mit Weihnachtsdekoration – ein Beweis dafür, dass wir auch während der Weihnachtszeit und über Neujahr dort waren. Im Süden waren die Temperaturen meist über 25 Grad, perfekt für ein Bad im Meer. Im Sommer wird es auf der Insel noch wärmer.

Persönlich bevorzugen wir die Wintermonate auf Teneriffa, um den kalten Temperaturen in der Heimat zu entfliehen.

Wetter Teneriffa – Unterschiede zwischen Nord und Süd

Während unseres Jahres in Puerto de la Cruz auf Teneriffa hatten wir ausreichend Gelegenheit, die klimatischen Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden der Insel zu erleben. Direkt oberhalb von Puerto de la Cruz liegt der malerische Ort La Orotava. Uns fiel auf, dass es in La Orotava, das höher gelegen ist, verhältnismäßig oft regnete. Die Einheimischen bestätigten unsere Beobachtung und erklärten, dass Regenwolken oft am Teide hängenbleiben und dann an der Nordseite der Insel abregnen.

Dies führt dazu, dass der Norden etwas regnerischer und kühler ist als der Süden. Interessant ist auch der starke Einfluss des Wetters auf die Vegetation. Die grüne und bunte Pflanzenwelt des Nordens steht im Kontrast zur kargeren Landschaft des Südens.

Für uns bedeutete dieser Wetterunterschied, dass wir an regnerischen Tagen in Puerto de la Cruz einfach ein paar Kilometer in den Süden fuhren, wo meist sonniges Sommerwetter herrschte. So bietet Teneriffa die einzigartige Möglichkeit, das Wetter nach Wunsch auszuwählen und den Tag im Freien zu genießen.

Temperaturen Teneriffa Klimatabelle Nord

Monat
Durchschnittliche Höchsttemperatur (°C)
Durchschnittliche Tiefsttemperatur (°C)
Januar
20
14
Februar
20
14
März
21
15
April
21
15
Mai
22
16
Juni
24
18
Juli
26
19
August
27
20
September
26
20
Oktober
25
19
November
23
17
Dezember
21
15

Temperaturen Teneriffa Klimatabelle Nord

Monat
Durchschnittliche Höchsttemperatur (°C)
Durchschnittliche Tiefsttemperatur (°C)
Januar
21
15
Februar
21
15
März
22
16
April
23
16
Mai
24
17
Juni
26
19
Juli
29
21
August
29
21
September
28
21
Oktober
26
20
November
24
18
Dezember
22
16

Süden oder Norden – wo ist es auf Teneriffa am schönsten?

Während unserer Reise nach Teneriffa wählten wir eine Unterkunft im Süden*, nahe Adeje. Der Süden besticht durch sein stabiles, trockenes und warmes Klima, was fast ganzjährig ideales Badewetter garantiert. Zudem finden sich hier mehr und größere Küstenorte, was ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten* mit sich bringt.

Die benachbarten Orte Los Cristianos und Playa de las Américas sind beliebte Ferienziele. Sie bieten große Sandstrände, zahlreiche Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten. Für Nachtschwärmer gibt es entlang der Strandpromenade von Playa de las Vistas viele Clubs und Diskotheken mit Meerblick.

Eine weniger touristische Alternative im Süden ist der Surferort El Médano. Hier steht Wassersport im Fokus. Der Ort zeichnet sich durch einen besonderen Charme aus und richtet sich weniger an Pauschaltouristen.

Norden

Wie schon im Abschnitt über Wetter und Temperaturen erwähnt, ist der Norden Teneriffas wesentlich grüner als der Süden. Hier gedeihen zahlreiche Pflanzen, Bananenplantagen und Blumen das ganze Jahr über. Wenn du mit dem Auto vom Süden in den Norden fährst, fällt der Unterschied sofort ins Auge. Für uns ist die üppige Landschaft des Nordens landschaftlich reizvoller als der trockenere Süden. Da Teneriffa eine Vulkaninsel ist, bestehen die meisten Strände aus schwarzem Sand. Im Norden gibt es davon mehr, und sie sind besonders schön.

Puerto de la Cruz, das große Zentrum des Nordens, bietet eine Vielzahl an Aktivitäten* und Hotels*. In Puerto gibt es sogar eine lebendige Clubszene mit verschiedenen Diskotheken und Bars. Übrigens gibt es in und um die Stadt herum eine große deutsche Gemeinschaft, und sogar ein deutsches Gymnasium ist dort angesiedelt. Der höher gelegene Nachbarort La Orotava ist berühmt für seine spektakulären Blumenteppiche, die du nicht verpassen solltest, wenn du Mitte Juni auf der Insel bist.

Westlich von Puerto de la Cruz, in Icod de los Vinos, steht der größte und berühmteste Drachenbaum der Welt, der mehrere hundert Jahre alt ist.

Nur etwa 6 Kilometer weiter westlich, in Garachico, findest du die Piscinas Naturales El Caleton, natürliche Pools, die wir leider während unseres Jahres auf Teneriffa verpasst hatten. Bei unserer nächsten Reise nach Teneriffa waren Sie unser erstes Ziel. Das Schwimmen in diesen Pools war eine der schönsten Erfahrungen, und wir können es nur wärmstens empfehlen.

Weitere sehenswerte Orte auf Teneriffa

Im äußersten Westen der Kanareninsel erwartet dich die berühmte Steilküste Los Gigantes, wo die Felsen bis zu 450 Meter senkrecht ins Meer abfallen. Los Gigantes ist zweifellos eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Teneriffas. Parkmöglichkeiten findest du im Hafen, von wo aus auch Bootsausflüge* zur Delfinbeobachtung starten.

Santa Cruz de Tenerife und San Cristóbal de La Laguna

Die beiden größten Städte der Insel, Santa Cruz de Tenerife und San Cristóbal de La Laguna, werden oft von Urlaubern übersehen, was wohl daran liegt, dass sie keine Badestrände bieten. Santa Cruz, die Hauptstadt der Insel, ist ein lebhafter Ort mit einem reichhaltigen Angebot an Shopping- und Kulturmöglichkeiten. Besonders erwähnenswert ist das Auditorio de Tenerife, ein spektakuläres Konzerthaus.

Obwohl die Stadt direkt am Wasser liegt, gibt es keinen echten Strand. Der Zugang zum Meer ist überwiegend verbaut. Nur 10 Autominuten entfernt liegt jedoch der berühmte Strand Playa de las Teresitas mit seinem hellen Sand, der in den 70er Jahren aus der Sahara importiert wurde.

Der Strand wird oft als der schönste Strand von Teneriffa erwähnt, da er hellen Sand besitzt und von Kokosnusspalmen gesäumt ist. Wir teilen diese Meinung nicht. Allerdings ist der Strand sehr sicher, da er über Wellenbrecher verfügt, wodurch deutlich weniger Gefahren durch Wellen oder Strömungen vorhanden sind. 

San Cristóbal de La Laguna, die Universitätsstadt und ehemalige Hauptstadt Teneriffas, ist bekannt für ihr lebhaftes Nachtleben. Clubs, Bars und Studentenkneipen reihen sich hier aneinander. Wenn du also auf Teneriffa feiern möchtest, findest du hier ein großes Angebot.


Top 10 schönste Strände von Teneriffa

Die Wahl der schönsten Strände ist natürlich subjektiv und hängt davon ab, was man am Strand erleben möchte. Hier sind dennoch unsere persönlichen Favoriten auf Teneriffa.

  1. Playa Maria Jiménez (Puerto de la Cruz)
  2. Playa El Médano und Playa la Tejita (El Médano)
  3. Playa Jardin (Puerto de la Cruz)
  4. Playa el Bollullo und Playa del Ancón (Puerto de la Cruz)
  5. Playa de Benijo (Benijo)
  6. El Caletón (Garachico)
  7. Playa de Los Cristianos & Playa de las Vistas (Los Cristianos)
  8. Playa Fañabe und Playa Torviscas (Costa Adeje)
  9. Playa del Duque (Costa Adeje)
  10. Playa de Diego Hernández (Costa Adeje)

Wissenswertes für deine Teneriffa Reise: Praktische Tipps und Informationen

Wir haben einige wertvolle Tipps für die Planung deiner Reise nach Teneriffa zusammengestellt.

Welche Zahlungsmittel sind zu empfehlen?

Da die kanarischen Inseln zu Spanien gehören, ist der Euro die offizielle Währung. Kreditkarten sind mittlerweile das gängigste Zahlungsmittel auf den Inseln, daher ist es wichtig, eine für das Ausland geeignete Reisekreditkarte dabei zu haben.

Achtung: Viele deutsche Banken setzen mittlerweile auf Debitkarten, die jedoch im Ausland oft nicht akzeptiert werden. Wir hatten beispielsweise bei der Mietwagenabholung Probleme mit unserer Debitkarte. Glücklicherweise hatten wir eine kostenlose Kreditkarte als Backup dabei.

Tipp: Es empfiehlt sich, eine kostenlose Reisekreditkarte mitzunehmen, die fast überall akzeptiert wird. Einen Vergleich guter und kostenloser Kreditkarten findest du hier.


Zeitverschiebung Teneriffa

Auf Teneriffa gilt die westeuropäische Zeit (WEZ), eine Stunde früher als die mitteleuropäische Zeit (MEZ) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Denk daran, deine Uhr bei der Ankunft um eine Stunde zurückzustellen, besonders wichtig für Abflugzeiten und Reservierungen. Die Zeitverschiebung ist gering, daher ist die Anpassung für Reisende aus Mitteleuropa meist einfach.


Teneriffa Reise: Tipps für deinen Urlaub

Hier zeigen wir dir unsere bevorzugten Anbieter für Reisebuchungen. Uns ist es besonders wichtig, dass diese Buchungsportale faire Preise, hohe Qualität und exzellenten Kundenservice bieten.

Booking.com* ist unsere Top-Wahl für Unterkünfte dank schnellem & kulantem Service, der riesigen Auswahl und günstigen Preisen.

Get Your Guide* ist unsere erste Wahl für hochwertige Ausflüge und Aktivitäten auf Reisen.

Viator* bietet ebenfalls Touren an. Wenn wir bei Get Your Guide nicht fündig werden, dann hat Viator oft gute Alternativen.

Skyscanner* ist die 1. Wahl für uns bei der Suche nach günstigen Flügen.

Sixt* nutzen wir für unsere Mietwagenbuchungen. Der Anbieter überzeugt oft durch gute Rabattaktionen.

Die DKB Visa-Kreditkarte* nutzen wir auf unseren Reisen als Zahlungsmittel.

Die Allianz Reiseversicherung* deckt 100% der Stornokosten bei unerwarteter Reiseabsage und bietet Schutz für medizinische Behandlungen im Ausland durch die Auslandskrankenversicherung.

Nach oben scrollen