Rundreise Schottland mit dem Auto

Rundreise Schottland mit dem Auto - Marie vor Glen Coe Tal mit Schottland Flagge

Eine Schottland Rundreise mit dem Auto stand schon lange auf unserer Liste. Wir haben uns für die komplette Rundreise 12 Tage Zeit genommen. Wenn auch du eine Rundreise durch Schottland planst, findest du hier die wichtigsten Informationen, Tipps und Erfahrungen.

Hier siehst du unsere Überlegungen zur besten Reiseroute durch Schottland, Edinburgh und die Highlands. Außerdem findest du unsere Auswahl schöner Unterkünfte in den verschiedenen Orten. Wichtig sind auch Hinweise, worauf du beim Mietwagen und im Autoverkehr achten solltest. Zusätzlich bieten wir dir wichtige Tipps für deine Reiseplanung. Darunter auch, worauf bei spannenden Wanderungen, Aktivitäten und auch bei Steckdosen zu achten ist.

Planung unserer Auto-Rundreise durch Schottland

Die Jahreszeit spielte bei unserer Reiseroute eine entscheidende Rolle, denn wir reisten zwischen März und April nach Schottland. Besonders in den Highlands bedeutet das, dass du außerhalb der Hauptreisezeit unterwegs bist. Infolgedessen sind nicht alle Attraktionen* geöffnet und manche Aktivitäten noch nicht verfügbar. So öffnen einige Schlösser erst im April, und Bootsfahrten in Ullapool zu den Summer Isles starten sogar erst im Mai.

Da das Scone Palace und das Dunnottar Castle* im Osten der Highlands zu Beginn unserer Reise geschlossen waren, entschieden wir uns gegen einen Besuch des Ostens. Stattdessen führte unsere Route von Edinburgh über Inverness, die Hauptstadt der Highlands, zum weltberühmten Loch Ness.

Als nächstes besuchten wir Ullapool im Norden, praktisch der letzte Ort vor der Wildnis. Anschließend führte uns die Reise zur Isle of Skye, berühmt für ihre dramatische Landschaft und spektakulären Wanderungen. Danach ging es weiter nach Fort William, wo sich der höchste Berg Großbritanniens erhebt.

Unser letzter Abschnitt führte durch das spektakuläre Tal von Glen Coe zum Scone Palace. Danach ging es weiter nach Edinburgh, wo wir drei Tage Sightseeing planten.

Wir entschieden uns bewusst gegen Glasgow und Loch Lomond*, da eine Großstadt für unsere 12-tägige Rundreise ausreichte. Da Edinburgh als die schönere Stadt gilt, fiel unsere Wahl auf die Hauptstadt.

Karte Rundreise Schottland mit dem Auto
Maps Rundreise Schottland mit dem Auto

Flug Schottland: Anreise und Rückreise

Wir suchten auf Skyscanner* nach den besten Flügen und entschieden uns für einen Abendflug von Berlin nach Edinburgh. Unmittelbar nach unserer Ankunft startete unser Roadtrip. Wir fuhren direkt nach Westen nach Grangemouth, wo unser erstes Hotel* und die Kelpies lagen. Edinburgh war Start und Ziel unserer Rundreise. Nach zwölf Tagen flogen wir abends zurück nach Berlin.

Auswahl Unterkünfte: Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Hotels

In den Highlands ist die Auswahl an Unterkünften recht begrenzt. Du solltest dich daher frühzeitig um deine Unterkünfte kümmern.

Für unsere erste Übernachtung wählten wir das Leapark Hotel* in Grangemouth. Uns war wichtig, am ersten Abend nicht zu weit zu fahren, aber trotzdem in die richtige Richtung zu starten. Da das Hotel nahe den Kelpies lag, entschieden wir uns dafür. Das Personal war sehr zuvorkommend und das Gebäude hatte historischen Charme. Dort probierten wir auch unser erstes schottisches Frühstück mit Black Pudding, das allerdings nicht ganz unseren Geschmack traf.

In Inverness entschieden wir uns für das Kingsmills Hotel*, das in einem riesigen, schönen Garten liegt. Wenn du mit Kindern reist, werden sie das Hotel lieben. Es bietet einen großen Pool, einen Whirlpool und exzellentes Essen.

Im nördlich gelegenen Ullapool ist die Auswahl an Unterkünften begrenzt. Deshalb entschieden wir uns für die Ferienwohnung Number 27*. Dort erlebten wir erneut die Vorteile von Ferienwohnungen: mehr Platz und Ruhe.

Auf der Isle of Skye buchten wir das Ferienhaus Lealt Falls House*. Es liegt abgelegen in der Landschaft und bietet einen schönen Meerblick. Die Lage ist ideal, denn die Lealt Falls Wasserfälle sind gleich um die Ecke. Nur fünf Meilen entfernt befindet sich der spektakuläre Old Man of Storr, eine der beeindruckendsten Felsformationen und Wanderstrecken Großbritanniens. Zudem sind es nur 15 Minuten bis nach Portree.

In Fort William fanden wir unsere schönste Unterkunft: das wunderschön eingerichtete Ferienhaus Taigh Mara Marine House*. Vom Wohnzimmer aus genossen wir einen ungestörten Blick auf Garten und Meer.

Abschluss in Edinburgh: Übernachtung im Novotel nahe des Schlosses

Für unsere letzten drei Nächte in Edinburgh entschieden wir uns für das große Novotel Edinburgh Centre*. Das zentral gelegene Hotel ist nahe am Edinburgh Castle* und verfügt über einen Pool und einen Whirlpool. Aufgrund seiner Größe ist es hier recht lebhaft, was Kinder besonders mögen. Uns war es allerdings etwas zu viel, sodass wir im Nachhinein eine Ferienwohnung bevorzugt hätten.

Autofahren Rundreise Schottland: Worauf du achten musst

Video Rundreise Schottland mit dem Auto

Vor unserer Rundreise machten wir uns viele Gedanken über das Autofahren in Schottland, insbesondere wegen des Linksverkehrs. Es gab allerdings noch weitere Besonderheiten, die wir erst vor Ort entdeckten. Hier findest du die wichtigsten Informationen zum Autofahren in Schottland, damit du gut vorbereitet in deinen Roadtrip starten kannst.

Herausforderungen beim Linksverkehr in Schottland: Tipps und Erfahrungen

Wir hatten Bedenken, ob wir mit dem Linksverkehr klarkommen würden. Nachdem wir uns bereits im chaotischen Neapel im Autoverkehr bewährt hatten, trauten wir uns jedoch auch den Linksverkehr zu.
Tatsächlich erforderte der ungewohnte Linksverkehr mehr Konzentration als erwartet. Jeder von uns stieß dabei auf eigene Herausforderungen. Besonders schwierig war es, nicht zu weit links zu fahren.

Es ist ungewohnt, dass der entgegenkommende Verkehr von rechts kommt. Da die Fahrerseite auch auf der rechten Seite ist, war es schwierig, die Spur zu halten. Versuche daher, nah am rechten Fahrstreifen zu fahren, um nicht versehentlich geparkte Autos auf der linken Seite zu streifen.

Auch das Rechtsabbiegen war ungewohnt, da es im Gegensatz zu den Linksabbiegerspuren bei uns, Rechtsabbiegerspuren gibt.

Auf Autobahnen ist die Überholspur im Gegensatz zu Deutschland auf der rechten Seite. Diese ist für schnelleres Überholen gedacht, während die linke Spur für langsamere Fahrer reserviert ist.

Navigieren in schottischen Kreisverkehren: Eine Anleitung

In Schottland wirst du viele Kreisverkehre finden, die anfangs ungewohnt sind. Die Kreisverkehre laufen nämlich im Uhrzeigersinn. Achte darauf, dass einfahrende Fahrzeuge Vorfahrt für bereits im Kreisverkehr befindliche Fahrzeuge gewähren.

Wenn du die nächste Ausfahrt nehmen willst, halte dich links. Für spätere Ausfahrten ordne dich rechts ein und wechsle vor deiner Ausfahrt auf die äußere Spur. Setze den Blinker links, bevor du einfährst, wenn du sofort abbiegen möchtest. Ansonsten setze den Blinker links, sobald du die vorherige Ausfahrt passierst.

Wenn du fast den ganzen Kreisverkehr nutzt, wähle die rechte Spur. Beim Einfahren blinke rechts und wechsle vor der Ausfahrt zum Linksblinken.

Wer hat wann eigentlich Vorfahrt?

In Schottland gibt es keine “rechts vor links”-Regel. Hier muss derjenige Vorfahrt gewähren, der aus einer Seitenstraße kommt. Das ist tatsächlich eine einfache Regel.

Wie hoch darf der Alkoholgehalt im Blut in Schottland maximal sein?

Am besten hast du gar keinen Alkohol im Blut. Dies schont deine Konzentration, die unbedingt benötigt wird. Uns ist es zweimal passiert, dass wir, noch müde, aus Gewohnheit zunächst rechts gefahren sind. Das erste entgegenkommende Auto brachte uns zurück zur Besinnung.

In Schottland darfst du höchstens 0,5 Promille Alkohol im Blut haben. Das entspricht 50 mg Alkohol pro 100 ml Blut.

Rundreise Schottland mit dem Auto – Straßenverhältnisse in den Highlands

Sobald du in den Highlands unterwegs bist, entsteht ein echtes Roadtrip-Feeling. Die Landschaften entlang der Straße werden zunehmend spektakulärer. Das Fahren bleibt auf breiteren Straßen wie der A9 zwischen Edinburgh und Inverness recht entspannt.

Auf den schmaleren Landstraßen, wie etwa um Ullapool oder auf der Isle of Skye, wird es allerdings sehr eng. Diese Straßen sind häufig einspurig. Alle 50 Meter gibt es Ausbuchtungen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Das Fahren auf diesen engen Straßen ist anstrengend und verlangt höchste Konzentration.

Freundliches Miteinander im Straßenverkehr in den Highlands

Das Verhalten der Verkehrsteilnehmer in den Highlands erschien uns viel sozialer als in Berlin. Drängeln, Hupen, Schneiden und andere aggressive Verhaltensweisen haben wir nicht beobachtet. Im Gegenteil, insbesondere auf den engen, einspurigen Straßen der Highlands wird oft an Haltebuchten gegrüßt. Die Begrüßung erfolgt durch ein Heben des Zeigefingers vom Lenkrad aus. Achte darauf und übernimm diese Geste.

Zudem gehört es zum sozialen Verhalten, schnellere Fahrer auf einspurigen Straßen überholen zu lassen. Als Tourist, der die Landschaft genießt, ist es wichtig, Einheimischen, die es eilig haben, das Überholen zu erleichtern.

Das entspannte Verhalten der Schotten im Straßenverkehr ist ein Grund, sich keine Sorgen um den Linksverkehr zu machen. Menschen achten hier mehr aufeinander, was das Zurechtfinden im Verkehr erleichtert.

Geschwindigkeit, Entfernungsangaben und Blitzer

Auf unseren Reisen nutzen wir stets Google Maps zur Navigation. Zu unserer Überraschung zeigte es in Schottland alle Entfernungen nur in Meilen. Auch die Straßenschilder gaben Entfernungen in Miles und Yards an. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind dort gut ausgeschildert.

In Schottland gelten folgende Geschwindigkeiten:

Verkehrsbereich
Geschwindigkeit
Innerorts
30 mph = 48 km/h
Außerorts
60 mph = 100 km/h
Autobahnen
70 mph = 115 km/h
Tabelle Geschwindigkeiten Schottland für Selbstfahrer

Wildtiere auf den Straßen

In den Highlands wirst du garantiert auf Tiere auf den Straßen treffen. Schafe sind besonders häufig anzutreffen, oft sogar in ganzen Herden, aber auch vereinzelt. Auf unseren Fahrten durch die Highlands begegneten wir ebenso Ziegen und Hühnern auf den schmalen Straßen.

Manche Tiere weichen aus, andere bleiben einfach auf der Fahrbahn sitzen. Fahre daher langsam und vorsichtig, um die Situation zu genießen. Wir sind übrigens auch mal angehalten, um mit den Schafen Fotos zu machen. Am Ende wurde daraus ein kleines Abenteuer. Mehr dazu siehst du hier.

Tipps zur Auswahl eines Mietwagens

Bei der Suche nach einem günstigen Mietwagen haben wir zuerst die Anbieter in Edinburgh verglichen*. Dabei stellten wir fest, dass Autos mit Schaltgetriebe deutlich günstiger sind als solche mit Automatikgetriebe. Deshalb entschieden wir uns für ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe.

Nachdem wir den Mietwagen am Flughafen Edinburgh übernommen hatten, merkten wir, dass wir einen Fehler gemacht hatten. Der Schaltknüppel war ungewohnterweise auf der linken Seite. Dies machte intuitives Schalten unmöglich und erschwerte das Fahren im Linksverkehr erheblich.

Oft passierte es uns, dass wir intuitiv nach rechts zum Schaltknüppel griffen, anstatt links zu schalten. Dort war jedoch nur die Fahrertür. Dadurch erwischten wir häufig den falschen Gang.

Tipp: Um dir zusätzlichen Stress zu ersparen, wähle besser ein Mietwagen* Automatikgetriebe, auch wenn es mehr kostet. ​

Praktische Tipps für deine Schottland-Rundreise mit dem Auto: Einreise, Zahlungen und mehr

Die Grundlagen für eine Rundreiseplanung sind einfach: Route festlegen, Flüge*, Auto* und Hotels* buchen. Oft gibt es jedoch noch weitere Aspekte zu beachten, etwa unerwartete Herausforderungen, die erst während der Reise auftreten. Diese solltest du idealerweise vorab planen. Diese Themen findest du nun in diesem Abschnitt.

Einreise: Einreisebestimmungen und Reisepass

Als deutscher Staatsangehöriger benötigst du für die Einreise nach Schottland einen gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich.

Bezahlen in Schottland und Währung

Während unserer gesamten Rundreise haben wir ausschließlich mit Kreditkarte bezahlt. Zu Beginn überlegten wir, ob Bargeld notwendig wäre, entschieden uns jedoch, es mit Kredit- und Debitkarten zu versuchen. Lediglich am Ende unserer Rundreise stießen wir in Edinburgh auf einen Parkautomaten, der nur Münzen akzeptierte, weshalb wir im Parkhaus parkten.

Schild We are cashless

Auch in unserem letzten Hotel, dem Novotel Edinburgh Centre*, erlebten wir die geringe Bedeutung von Bargeld. Dort prangte sogar ein Schild mit der Aufschrift „We are cashless“ an der Eingangstür.

Vergleiche hier kostenlose Reisekreditkarten für Schottland.

Steckdosen und Adapter

Bei unserer Ankunft im ersten Hotel bemerkten wir, dass Schottland andere Steckdosen nutzt als Deutschland. Hier verwenden wir den Typ F, während in Großbritannien Typ G Standard ist, der nicht mit unseren Geräten kompatibel ist.

Adapter für schottische Steckdosen

Um gut vorbereitet zu sein, solltest du vor der Reise entsprechende Adapter besorgen. Wir kauften im Supermarkt Asda zwei Adapter: einen für unsere Standardkabel und einen mit doppeltem USB-Anschluss für unsere Handys.

Ein wichtiger Hinweis: In Schottland musst du die meisten Steckdosen durch Betätigen des danebenliegenden Schalters einschalten.

Roaming

Nach dem Brexit fallen Reisende in Schottland nicht mehr unter die EU-Roaming-Regeln. Das bedeutet jedoch nicht, dass die hohen Gebühren von vor 2012 zurückkehren. Große deutsche Mobilfunkanbieter wie Telekom, Vodafone und O2 erheben weiterhin keine Roaming-Gebühren für Vertragskunden. So sind die Roamingpreise gleich geblieben, und du musst kein zusätzliches Roaming-Paket für Großbritannien buchen.

Hinweis: In den Highlands kommt es häufig vor, dass du keinen Handyempfang oder Internetzugang hast. Uns fiel dies erstmals am Loch Ness auf dem Weg nach Fort Augustus auf.

Uhrzeit

In Großbritannien ist die Uhrzeit stets eine Stunde hinter der deutschen Zeit zurück. Das heißt, wenn es in England 10:00 Uhr morgens ist, ist es in Deutschland schon 11:00 Uhr.

Aktivitätenplanung Rundreise Schottland mit dem Auto

Schottland ist für Whiskey, Schlösser, Burgen, Bootstouren und spektakuläre Landschaften bekannt. Fast alle unsere Aktivitäten wurden im Voraus geplant und, wo möglich, auch gebucht.

Insbesondere bei den beliebten Aktivitäten haben wir gelernt, dass Online-Reservierungen oft notwendig sind. Dies erlebten wir beispielsweise auf Teneriffa bei der Teideseilbahn, wo schon vor 10:00 Uhr alle Tickets vergriffen waren. Das war natürlich enttäuschend.

Vor dem Edinburgh Castle* begrüßt einen ebenfalls morgens ein Schild, das darauf hinweist: Alle Tickets sind schon um 10 Uhr ausverkauft!

Hinweisschilder zu Tickets und Eintritt vor dem Edinburgh Castle

Whisky-Touren

Schottland ist berühmt für seinen Whisky. Für viele Besucher ist eine Whisky-Tour daher ein Muss. Hier findest du beliebte Whisky-Touren.

Schlösser und Burgen

In Schottland gibt es zahlreiche mittelalterliche Schlösser und Burgen*. Die Auswahl ist so groß, dass die Entscheidung schwerfällt, welche man auslassen sollte. Wir haben innerhalb von 12 Tagen sieben Schlösser besucht und waren von jedem einzelnen begeistert. Hier findest du die beliebtesten Schlösser für deine Rundreise.

Bootstouren

Schottland bietet mit über 30.000 Seen und fast 19.000 Kilometern Küstenlinie unzählige Möglichkeiten für Bootstouren. Wir erlebten selbst eine faszinierende Bootstour von Portree durch den malerischen Raasay Sund. Hier findest du die beliebtesten Bootstouren in Schottland.

Wanderungen

Die atemberaubenden Landschaften Schottlands bieten zahlreiche Möglichkeiten für spannende Wanderungen. Hier findest du die spannendsten Routen:

  • Old Man of Storr
  • Fairy Pools
  • Knockan Crag National Park
  • Corrieshalloch Gorge National Nature Reserve

Unsere gesamte Schottland-Rundreise: Von Edinburgh durch die Highlands

Hier siehst du unsere Schottland Rundreise mit dem Auto in Kurzform. Für mehr Informationen zu den einzelnen Zwischenstationen, klicke auf den entsprechenden Reisebericht.

Tag 1: Grangemouth und The Kelpies

Ursprünglich planten wir, die Kelpies erst am zweiten Tag zu besuchen. Da sie jedoch abends am schönsten leuchten, änderten wir unsere Pläne, nachdem wir am Abend in Schottland angekommen waren. Daher fuhren wir direkt zu den Kelpies, zwei beeindruckenden 30 Meter hohen Skulpturen in Pferdegestalt. Nach unserem Besuch checkten wir ins Hotel ein. Wenn ihr gen Norden fahrt, empfehlen wir definitiv einen Stopp bei den Kelpies.

Tag 2: Stirling Castle, National Wallace Monument und Pitlochry

Stirling Castle ist eines der bekanntesten Schlösser Schottlands, verknüpft mit den Legenden um William Wallace und Robert the Bruce. Gleich in der Nähe befindet sich das National Wallace Monument, ein 67 Meter hoher Turm auf einem Hügel. Von beiden Orten aus genießt man herrliche Aussichten über die Landschaft. Diese beiden Sehenswürdigkeiten haben uns besonders beeindruckt, daher empfehlen wir sie wärmstens. Anschließend setzten wir unsere Reise fort zum reizvollen Ort Pitlochry.

Zum Reisebericht Stirling Castle, National Wallace Monument und Pitlochry

Tag 3: Inverness, Urquhart Castle und Loch Ness

Die Autofahrt von Pitlochry nach Inverness, der Hauptstadt der Highlands, dauert nur etwa zwei Stunden auf der entspannten A9. Unterwegs werden die Landschaften immer spektakulärer.
Eine der bekanntesten Attraktionen hier ist natürlich Loch Ness, wo sich auch das malerische Urquhart Castle befindet.

Tag 4 bis 6: Ullapool – Wandern und Strände

Die Autofahrt von Inverness nach Ullapool dauert etwa eineinhalb Stunden auf der A835. Unterwegs entdeckst du viele atemberaubende Landschaften und Wasserfälle. Ullapool, die letzte größere Siedlung in den nordwestlichen Highlands, diente uns drei Nächte lang als Basis. Von hier aus unternahmen wir Tagesausflüge zu den schönsten Stränden und Wanderrouten der Region.

Tag 7 und 8: Isle of Skye – Wanderungen, Eilean Donan Castle und Bootstour

Für die Isle of Skye planten wir zwei Nächte ein. Unterwegs kamen wir am Eilean Donan Castle vorbei, einer der prächtigsten Burgen. Auf Skye bezogen wir ein herrliches Ferienhaus mit Meerblick*, nahe der beeindruckenden Felsformation des Old Man of Storr. Dort erlebten wir die eindrucksvollste Wanderung unserer Reise. Ein weiteres Highlight war die Wanderung entlang der Fairy Pools.
In Portree genossen wir exzellente Restaurants und unternahmen eine malerische Bootstour durch den Raasay Sund.

Tag 9: Fort William, Whisky Destillerie und Glenfinnan Viaduct

Nach Skye fuhren wir 100 Meilen südlich nach Fort William, wo sich Großbritanniens höchster Berg und ein Skigebiet befinden. Harry Potter Fans können hier das Glenfinnan-Viadukt besichtigen, bekannt aus den Filmen, über das der Hogwarts-Express* fährt. Whisky-Liebhaber sollten die Führungen und Verkostungen in der Ben Nevis Destillerie nicht verpassen.

Tag 10: Glen Coe und Scone Palace

Am zehnten Tag erkundeten wir das spektakuläre Tal von Glen Coe. Danach besuchten wir spontan das Scone Palace bei Perth, das uns beeindruckte.

Tag 11 und 12 Edinburgh: Castle, Holyrood Palace, Camera Obscura, Sightseeing und Shopping

Zum Abschluss unserer Reise bauten wir noch einen kleinen Städtetrip nach Edinburgh ein. Dort besuchten wir bedeutende Sehenswürdigkeiten wie das Castle*, erkundeten Vintage-Läden und genossen die lokale Gastronomie.

Beste Reisezeit Schottland – Wetter

Unsere Rundreise durch Schottland fand zwischen März und April statt, also außerhalb der Hochsaison. Insgesamt hatten wir großes Glück mit dem Wetter, obwohl es die letzten drei Tage in Edinburgh regnete. In den Highlands erlebten wir meist sonnige Tage, obgleich es in Ullapool gelegentlich etwas kühler wurde.

Einer der Vorteile, außerhalb der Saison zu reisen, ist, dass die Attraktionen weniger überlaufen sind und weniger Verkehr herrscht. Ein Nachteil ist jedoch, dass nicht alle Sehenswürdigkeiten geöffnet sind. So öffnen einige Burgen erst im April, und die ersten Bootstouren um Ullapool starten erst im Mai.

Allgemein gilt der Mai als optimale Reisezeit mit wenigen Touristen, langen Tagen und überwiegend gutem Wetter. Die Monate Juni bis August sind ebenfalls beliebt, da es tendenziell wärmer ist. März, April sowie September und Oktober haben weniger Andrang, es regnet jedoch häufiger. Von Dezember bis Februar ist Nebensaison; viele Unterkünfte und Attraktionen bleiben geschlossen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Beißfliegensaison, die vor allem in den Highlands Ende Mai bis Anfang Juni und Ende Juli bis Anfang August auftritt. Um den Beißfliegen auszuweichen, sind die Monate vor Ende Mai und nach Mitte August besonders zu empfehlen.

Essen und Kulinarisches

Obwohl uns die typisch schottischen Gerichte wie schwarzer Pudding oder Haggis nicht zusagten, haben wir in den Restaurants generell hervorragend gegessen.

Auffallend war die hohe Qualität der Bäckereien und Konditoreien. Tatsächlich haben wir viel mehr Kuchen und Torten genossen, als wir ursprünglich erwartet hatten.

Unser Fazit zur Rundreise Schottland mit dem Auto

Uns hat die Schottland Rundreise mit dem Auto sehr gut gefallen. Die Highlands präsentierten sich mit atemberaubenden Landschaften. Wir empfanden die Schotten als freundlich und entspannt, besonders im Straßenverkehr.

Neben geplanten Aktivitäten boten sich zahlreiche Gelegenheiten für spontane Abenteuer. Ein Highlight war sicher unser Besuch bei einem Farmer nördlich von Ullapool. Er lud uns nicht nur zu Tee und Kuchen ein, sondern auch zum Schafe füttern. Das entsprechende Video dazu findet ihr hier.

Schottland eignet sich ideal für eine Auto-, Bus- oder Wohnwagenrundreise. Die Region lässt sich in zwei Wochen gut erkunden und hat viel Sehenswertes zu bieten.

Schottland Rundreise: Die besten Anbieter für deine Urlaubsbuchungen

Hier zeigen wir dir unsere bevorzugten Anbieter für Reisebuchungen. Uns ist es besonders wichtig, dass diese Buchungsportale faire Preise, hohe Qualität und exzellenten Kundenservice bieten.

Booking.com* ist unsere Top-Wahl für Unterkünfte und Mietwagen* dank schnellem & kulantem Service, der riesigen Auswahl und günstigen Preisen.

Get Your Guide* ist unsere erste Wahl für hochwertige Ausflüge und Aktivitäten auf Reisen.

Viator* bietet ebenfalls Touren an. Wenn wir bei Get Your Guide nicht fündig werden, dann hat Viator oft gute Alternativen.

Skyscanner* ist die 1. Wahl für uns bei der Suche nach günstigen Flügen.

Häufige Fragen Rundreise Schottland mit dem Auto

Welche Zahlungsmittel werden in Schottland akzeptiert und ist es besser, Bargeld oder Karten zu verwenden?

In Schottland werden sowohl Bargeld als auch Kredit- und Debitkarten fast überall akzeptiert. Es ist praktischer, Karten zu verwenden, da viele Orte, insbesondere in Städten, bargeldloses Zahlen bevorzugen.

Wie verhalte ich mich bei Begegnungen mit Wildtieren in den Highlands?

Halte Abstand, füttere die Tiere nicht und verhalte dich ruhig, um die Wildtiere nicht zu stören. Besonders bei Schafen und Hirschen, die häufig anzutreffen sind, ist Vorsicht geboten.

Wie reserviere ich im Voraus für beliebte Attraktionen und was sollte ich dabei beachten?

Reserviere Tickets für beliebte Attraktionen wie Schlösser oder Whisky-Touren frühzeitig online, um Enttäuschungen zu vermeiden, besonders während der Hochsaison.

Nach oben scrollen